Traumschleife Fünfseenblick

Atemberaubende Ausblicke ins Rheintal und in die Höhen von Hunsrück, Eifel, Taunus und Westerwald erlebt man bei einer Wanderung über die Traumschleife Fünfseenblick. Einzigartig im UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal und darüber hinaus einzigartig für den Flusslauf von der Quelle bis zur Mündung schafft die Traumschleife die Illusion einer Seenlandschaft mit Burgen, Wohnsiedlungen und Weinbergen; kurz: Eine einmalige Kultur- und Naturlandschaft. Die Traumschleife führt weiter durch den prächtigen Kurpark Bad Salzig mit der wunderbaren Leonorenquelle, die Begründung des einzigen Mineralheilbades am Mittelrhein. Laben Sie sich in der Trinkhalle des Börnchen am Kurpark Bad Salzig. Fertigstellung des 27 m hohen Aussichtsturmes ist abgeschlossen.

Wegbeschreibung:
Der offizielle Startpunkt befindet sich im Kurpark von Bad Salzig. Parkplätze sind in der Salzbornstraße ausreichend vorhanden. Zunächst kehrt man der Kurklinik den Rücken und folgt der Ausschilderung in Richtung Stadt. Doch schon nach wenigen Metern wendet sich der Weg nach rechts und es geht bergan. Der Kurpark bleibt zurück und man erklimmt auf einem schmalen Pfad oberhalb eines Wohngebiets – vorbei am Sportplatz – die Höhe oberhalb von Bad Salzig.

Das erste Highlight auf der Strecke ist das Felsplateau „Köppchen“. Dieser, erst im Jahre 2008 wieder begehbar gemacht gewordene Aussichtspunkt bietet einen herrlichen Blick zurück auf Bad Salzig, die beiden Burgen der „Feindlichen Brüder“ auf der gegenüberliegenden Rheinseite und natürlich das Rheintal selbst.

Weiter geht es bergauf. Der nächste Aussichtpunkt Taunusblick folgt schon nach wenigen Metern. Hier wendet sich der Weg vom Rheintal ab und nimmt Kurs auf den Ort Weiler. Doch schon bald geht es wieder nach unten, hinein ins Tal des Ziehbachs. In dem zugewucherten Tal geht es weiter, bis der Weg sich wieder dem Rhein zuwendet und an Höhe gewinnt.

Auf dem Hochplateau nähert sich der Weg nun dem nächsten Zwischenziel, das auf einem Felsvorsprung liegt: Die Betende Nonne. War dies früher eine Felsformation, erwartet den Wanderer nun eine dunkle Holzstatue. Hinweistafeln informieren über die Geschichte dieses Ortes. Grandios ist der Blick ins Rheintal von dieser Stelle allemal.

Und erneut wendet sich der Weg vom Rheintal ab und folgt nun dem Seitental des Weilerbachs. Ein wildromantisches Bachtal, das immer wieder neue, hübsche Motive für Fotos liefert.

Nach einigen Bachquerungen geht es in Serpentinen bergauf: Tal und Wald bleiben zurück und nach einer kurzen Strecke über einen kahlen Höhenzug kreuzt die Traumschleife die L212. Und weiter geht es bergauf.

Verlief der Weg bisher auf den Ort Fleckertshöhe zu, wendet er sich jetzt nach rechts. Oberhalb der K117, auf einem Felsrücken mit niedrigem Baumwuchs, geht es zum eigentlichen Namensgeber des Weges – dem Fünfseenblick.

Schon beim nächsten Aussichtpunkt – dem Hochleiblick – nur wenige Meter weiter, hat man einen tollen Ausblick ins Rheintal.

Noch ein paar Serpentinen, die einem immer weiter in Richtung Tal führen, durch Wald und vorbei an mit Moos bewachsenen Felsen rückt Bad Salzig immer näher.

Startpunkt:

Parkplatz am Kurpark Bad Salzig (Für Navigation: Salzbornstraße, Boppard)

Anreise mit der Bahn:
Der Bahnhof Boppard-Bad Salzig ist dem Regionalexpress-Netz angeschlossen. Sie erreichen Boppard-Bad Salzig über Koblenz, Mainz und Frankfurt

Einkehrmöglichkeiten:
in Bad Salzig:

Restaurant PARK HOTEL Bad Salzig, Telefon: 06742/93930

Restaurant Perle am Rhein, Telefon: 06742/6224

Antoniusstube, Telefon: 06742/60338

Franzis Bierstube, Telefon: 06742/6661
in Weiler:

Landgasthof Eiserner Ritter, Telefon: 06742/93000

 

Der Weg wurde durch das Deutsche Wanderinstitut mit 78 Erlebnispunkten bewertet.


Facebook
Wanderblog
Radfahrerblog
Anreise planen
Stadtplan
Service