Traumschleife Ehrbachklamm + Schöneckschleife

Zwischen Mosel und Rhein, Burgen, Schlössern und Wein, da liegt die Traumschleife Ehrbachklamm – im Gastland der Sinne. Zwölf eindrucksvolle Aussichtspunkte und zahlreiche Ruhe- und Wohlfühlbänke warten auf Sie. Die einzigartigen Wasserspiele der Ehrbachklamm, die mittelalterliche Schiefergrube am Ehrbach, das Wasserrad in der Daubisberger Mühle und Schloss Schöneck säumen Ihren Weg. Die Traumschleife bietet Einblicke in die Geschichte, gibt Aufschlüsse über Mythen und weckt Verständnis für die Besonderheiten von Fauna, Flora und Geologie. Der Gang über die Höhenflure ermöglicht wunderbare Ausblicke.

Wegbeschreibung:
Startpunkt der Tour ist der Wanderparkplatz Oppenhausen. Von dort aus startet die Wanderung bis zum Aussichtspunkt „Auf Erbes“, wo man die Weitblicke über den Hunsrück genießen kann. Nach kurzem Aufstieg gelangt man zum „Beulslay“ wo einen ein toller Ausblick auf das Ehrbachtal und die Brandengrabenmühle erwartet. Weiter talabwärts vorbei an der Stierwiese mit Schützhütte führt der Weg zur bewirteten Eckmühle, die zu einer Rast einlädt. Talaufwärts wandert man durch die eigentliche Ehrbachklamm. Während man dem Rauschen des „Mühlchesbach“ lauscht, gelangt man über mehrere kleine Brücken durch das Tal zu dem Wasserfall „Eltesbächelchen“, der in die Ehrbach fließt. Der steile Aufstieg „Rauschenbergersteige“ führt zur „Daubisbergermühle“. Von oben aus wird man mit einem herrlichen Ausblick auf das Ehrbachtal und das Schloss Schöneck belohnt. Nachdem die Mühle passiert wurde, führt die Wanderung am Heilbrünnchen vorbei bis zur „Schwedenschanze“ mit angrenzendem Wanderparkplatz. Im Anschluss folgen zwei Aussichtspunkte „Auf Höchst“ & „Waldecho“. An der Felsformation „Steinerner Hund“ angekommen, kann man einfach die Seele baumeln und die Aussicht auf die Ruine Rauschenburg auf sich wirken lassen. Ein schmaler Pfad führt an der „Peterslay“ vorbei, von dem man angenehm talabwärts bis zum „Eltesbächlein“ läuft. Ein letztes Mal wird etwas Kraft benötigt um bergauf zum „Winkelholzköpfchen“ zu gelangen. Dort geht die Wanderung dem Ende zu und man erreicht wieder den Ausgangspunkt.

Startpunkt:

Wanderparkplatz an der K 120 in Oppenhausen, an der Abzweigung nach Hübingen.
(Für Navigation: Mittelstraße, 56154 Boppard)

Einkehrmöglichkeiten:

Daubisberger Mühle, in der Ehrbachklamm, Telefon: 06745/267

Gasthauses Tenne, in Oppenhausen, Telefon: 06745/182828

 


Facebook
Wanderblog
Radfahrerblog
Anreise planen
Stadtplan
Service